Hamburg gefällt mir – Städtenamen bei Facebook

Facebook zwingt die Betreiber von Fanseiten mit Städtenamen zur Umbenennung. Denn laut Facebook kann niemand einen geografischen Ort vertreten.
Das Verbot trifft die Marketingverantwortlichen in den Städten und Ländern natürlich hart. Aufgrund des hohen Diskussionsbedarfs lud Facebook deshalb am 14. Juni zu einem Workshop mit den Vertretern einiger Städte und Bundesländer in das Hamburger Büro. Daraufhin hat Facebook den Zeitplan ein wenig entzerrt, damit nicht erneut so etwas passiert wie im Falle Münchens, wo die Seite mit damals über 400.000 Fans einfach entfernt wurde.

Weiterlesen …Hamburg gefällt mir – Städtenamen bei Facebook

Bürgerbeteiligung durch Social Media in Hamburg

Das Internet und hier insbesondere die sozialen Medien ermöglichen ganz andere Formen der Kommunikation und neue Beteiligungsformen. Darüber haben wir am Mittwoch in der Bürgerschaft im Rahmen der Debatte über eine Große Anfrage der Linkspartei über die Social Media-Aktivitäten der Stadt Hamburg diskutiert. In meinem Redebeitrag gehe ich auf ein paar in der Anfrage genannte … Weiterlesen …

Hamburg startet Crowdfunding-Plattform "Nordpool Hamburg"

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft hat heute den Startschuss für die neue Crowdfunding-Plattform „Nordpool Hamburg“ gegeben. Mit Crowdfunding können Künstler, Musiker, Designer und andere Kreative abseits der üblichen Wege notwendige Finanzmittel für neue Projekte akquirieren. Die Geldgeber sind keine finanzstarken Investoren sondern Privatmenschen, die geringe Beträge investieren und sich inhaltlich mit dem Projekt identifizieren. Auf www.nordpool-hamburg.de können Ideenhaber Projekte zur Finanzierung auf die Plattform stellen und Projektunterstützer können dann ihre Lieblingsprojekte finanzieren. Die Kreativ Gesellschaft hat sich für Nordpool Hamburg die Erfahrung des Crowdfunding-Portal Startnext gesichert, so dass man hier von einer soliden Basis sprechen kann.

Weiterlesen …Hamburg startet Crowdfunding-Plattform "Nordpool Hamburg"

Facebook Places und die Privatsphäre

Facebook hat mit Facebook Places einen Geolocation-Dienst gestartet. Damit kann man sich nun in Orte „einchecken“ und anderen mitteilen, wo man sich befindet. Damit macht das weltgrößte Social Network Diensten wie Foursquare oder Gowalla Konkurrenz. Wie immer bei Facebook sollte man bei neuen Angeboten die Privatsphäreneinstellung überprüfen. Wer Facebook kennt, weiß, dass hier gerne die … Weiterlesen …

Social CRM-Präsentation auf den Mailingtagen

Alles, was in der Dialogmarketingbranche Rang und Namen hat, traf sich an den letzten beiden Tagen in Nürnberg auf den Mailingtagen. Ich selbst hab dort einen Vortrag über Social CRM mit dem Schwerpunkt B2B gehalten. Gerade für den Vertrieb im Business-to-Business-Umfeld verändert sich gerade sehr viel. War früher der Vertriebsberater der Lotse durch den Informationsdschungel, … Weiterlesen …

Nie wieder wird man Twitter, Facebook und Co für ein Spielzeug halten

Nie wieder wird man Twitter, Facebook und Co für ein Spielzeug halten, dass war die gestrige Abmoderation von Klaus Kleber im Heute Journal zu folgendem Beitrag: [youtube:http://www.youtube.com/watch?v=aXSgvqRePoA&] Im vom ZDF zitierten Blog „beim wort genommen“ gibt es auch schon eine Klarstellung: Nein, ich habe Horst Köhler nicht gestürzt. Natürlich nicht. Ich glaube nicht, dass ich … Weiterlesen …

Die Zukunft des Non-Profit-Internets

Anfang des Monats veröffentlichte Pew Internet den jährlichen Bericht über die Zukunft des Internets. Die Ergebnisse beruhen auf der Befragung von rund 900 Internetexpetern über die künftigen Trends und Entwicklungen der Online-Medien. Mashable.com fasst die fünf Kapitel des Reports für Non-Profit-Organisationen zusammen und gibt Hinweise darauf, welche Strategien gemeinnützige Organisationen davon ableiten können: Google verändert … Weiterlesen …

Social Media und die politische Relevanz

Wir haben immer noch keine echten Auswirkungen auf die Politik in den USA, in Deutschland oder in Europa als Folge der Social Media-Revolution gesehen. Ich hör zwar immer, dass Obama es ganz gut einsetzt. Ja, das tut er. Aber es ist bisher mehr Kampagne, es sind Videos und Reden. Größere Auswirkungen hatte meiner Meinung da … Weiterlesen …

Werden die Spammer cleverer?

Jeder, der einen Blog betreibt, kennt das Problem des Kommentarspams. Allein an diesem Wochenende hat das Akismet Plugin 22 Spamkommentare geschluckt. Wenn ich mir diesen Mist anschaue, der dort als vermeintlicher Kommentar hinterlassen wird, dann ist das Meiste davon irgendein sinnloses Sammelsurium fragwürdiger medizinischer Produkte oder Links auf Webseiten, von denen Pokerspielchen noch die harmloseste … Weiterlesen …