Einrichtung des Fahrradleihsystem ohne Sachverstand

Großer Aufmacher heute im Abendblatt. Ab April 2009 will die Stadt mit zunächst 60 Stationen im Zentrum ein Fahrradleihsystem einrichten. Richtig so! Die Einrichtung eines Mietsystems ist eine alte Forderung der rot-grünen Koalition in Hamburg-Mitte und die Bezirksversammlung hatte bereits eigene Vorschläge in der Vergangenheit gemacht. Das nun von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt … Weiterlesen …

Neumann macht den Job des Bürgermeister

Sowas gibt es auch. Da fährt der Oppositionsführer mal eben nach Berlin und besorgt eine Zusage über 25 Mio. Euro an weiteren Zuschüssen für die Universiade in Hamburg. „Es geht darum, sich als Hamburger für die Stadt einzusetzen“, gibt Michael Neumann seine Beweggründe bekannt. Dem voraus ging ein monatelanges Hickhack. Im November 2007 hatte die … Weiterlesen …

Ein Ungetüm genannt "Regionale Schulentwicklungskonferezen"

Zur Vorbereitung auf die von der schwarz-grünen Koalition vereinbarten Schulreform wurden gestern nun die sogenannten regionalen Schulentwicklungskonferenzen vorgestellt. Die Schulbehörde hat die Stadt Hamburg in 22 Schulregionen aufgeteilt und dort sollen nun „Schulexperten“ vor Ort über die Zukunft der Schulen im Stadtteil diskutieren (entschieden wird eh wo anders). Zur Moderation wurde extra die Unternehmensberatung Coverdale … Weiterlesen …

Gedaschko badet im Sommerloch

Vollmundig verkündet Senator Gedaschko auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz Wohltaten seiner Behörde für Finkenwerder. Die Einladung des Wirtschaftssenators zu dieser Pressekonferenz, dessen Behörde am eigentlichen Prozess inhaltlich nicht beteiligt war, ist das klassische Baden im Sommerloch. Mit der nun endlich erfolgten Entlassung des Kutterhafens Finkenwerder aus dem Hafentwicklungsgebietes können auf der Fläche Lebensmitteldiscounter angesiedelt werden, … Weiterlesen …

Kein Verständnis für Verbot des Freiluftkinos auf dem Rathausmarkt

Es ist mir unverständlich, wie die Senatskanzlei das Freiluftkino auf dem Rathausmarkt verbieten kann. Sonst kann es dem Senat in der Stadt nicht laut und bunt genug zugehen, doch wenn es vor der eigenen Haustür auf dem Rathausmarkt stattfindet, reagiert die Senatskanzlei nach dem St. Florians-Prinzip: gern woanders, aber bitte nicht hier. Das „Frei Luft … Weiterlesen …