Ein paar Gedanken über das Wählen

Politik

Keine 48 Stunden mehr, dann öffnen die Wahllokale. Hier ein paar Gedanken von mir über das Wählen:

  • Wählen ist kostenlos und hat trotzdem seinen Wert.
  • Es gibt Menschen, die gerne wählen.
  • Ohne ehrenamtliche Helfer könnten wir keine Wahlen durchführen.
  • Es gibt Menschen, die wollen nicht wählen. Wahrscheinlich übernehmen sie auch anderswo wenig Verantwortung.
  • Viele Menschen stimmen nicht für jemanden, bei dem sie denken, er könne die Wahl verlieren.
  • Wahlausgänge werden immer knapper.
  • Jeder hat nur eine Stimme (diesmal sind es zwölf), aber jede Stimme zählt.
  • Jemand, der von seinen Eltern zum Wählen mitgenommen wurde, geht mit großer Wahrscheinlichkeit auch als Erwachsener wählen.
  • Sie kriegen keine Belohnung für das Wählen (Wähl‘ einmal, stimme ein zweites Mal ab).
  • Viele Menschen haben ein gutes Gefühl beim Wählen. Beinahe so, als wenn man Blut spenden würde.
  • Wählen tut gar nicht weh…

Bei allen Wahlen geht es um die Zukunft. Gehen Sie zur Wahl, stimmen Sie für Michael Naumann und die SPD!

Ein Gedanke zu „Ein paar Gedanken über das Wählen“

Schreibe einen Kommentar