Veranstaltungshinweis: Kampf um Aufmerksamkeit – Wie sieht die Zukunft des Fernsehens aus?

Die Medien sind im Wandel. Nicht nur Print ist davon betroffen, sondern auch das Fernsehen. Immer Menschen nutzen Computer, Smartphones oder Tablets als Second Screen und holen sich zusätzliche Informationen aus dem Netz oder unterhalten sich in den sozialen Netzwerken mit ihren Freunden oder ziehen sich gleich das gesamte Programm aus dem Netz. Fernsehen und … Weiterlesen …

Das Analogfernsehen ist am Ende. Die Zukunft hat erst begonnen.

Mit der heutigen Abschaltung des analogen Satellitenfernsehens findet eine weitere Zäsur in der wechselvollen Geschichte des Fernsehens statt. Trotz der Abschaltung hinkt Deutschland im Vergleich mit der Digitalisierung hinter her (knapp 63%). Dennoch ist das digitale Fernsehen in Deutschland allmählich auf dem Vormarsch. Es gibt aber noch viele offene Baustellen.
Die Verbesserung der Empfangsqualität durch die digitale Übertragung (Kabel, Satellit, terrestrisch) hat leider keinen Einfluss auf die Inhalte. Doch auch wenn schon viele das Ende des Fernsehens einläuten, ist es so quicklebendig wie noch nie. 2011 haben die Deutschen 225 Minuten pro Tag ferngesehen. Damit war der Fernsehkonsum so hoch wie nie. Auf die Inhalte hat die Politik so gut wie keinen Einfluss (auch gut so), aber trotzdem müssen für eine gute Zukunft des Fernsehens die richtigen Weichen gestellt werden. Hier sind Politik und Anbieter gefordert.

Weiterlesen …Das Analogfernsehen ist am Ende. Die Zukunft hat erst begonnen.

Tatort jetzt regelmäßig online in der Mediathek

Wenn es sich einrichten läßt, dann wird bei uns Sonntags 20:15h Tatort geschaut. Falls jetzt doch etwas dazwischen kommen sollte, bietet die ARD ab sofort die Tatort-Folgen in der Mediathek an. Je nach rechtlicher Situation sollte ein Großteil der neuen Folgen nach der Erstausstrahlung im Netz verfügbar sein. Die Filme bleiben gemäß Rundfunkstaatsvertrag für sieben … Weiterlesen …